Torwart-Tausch beim HSV — Heuer Fernandes fliegt rein – und Pollersbeck raus

„Wir bekommen einen positiven und charakterstarken Typen mit großen Torhüter-Qualitäten. Durch ihn und auch durch unseren neuen Torwarttrainer Kai Rabe erwarten wir in unserem Team der Torhüter definitiv einen neuen Reiz.“

Sportvorstand Jonas Boldt (37) ist so richtig überzeugt von Daniel Heuer Fernandes (26). Der deutsch-portugiesische Torwart (geboren in Bochum) kommt für die festgeschriebene Ablöse von 1,3 Mio Euro bis 2022 von Darmstadt 98.

Es rappelt in der HSV-Kiste. Heuer Fernandes fliegt rein – und Julian Pollersbeck (24) raus!

Der Stammtorwart, der 2017 vom 1. FC Kaiserslautern kam, hat ausgedient. Mitgeteilt wurde es ihm am Montag nach dem Saison-Finale am 19. Mai gegen Duisburg (3:0).

Das Pollersbeck-Aus hat gleich mehrere Gründe.

► Erstens stimmten die Leistungen des 1,95-Meter-Riesen besonders in der Rückrunde (wie bei vielen anderen Spielern auch) nicht mehr. „Polle“ war nicht mehr der erhoffte Rückhalt, rettete dem HSV kein Spiel.

► Zur Kenntnis nahm der HSV auch Pollersbecks mangelnde Fitness. Ex-Torwart-Trainer Stefan Wächter (41) mahnte häufiger Gewichts- und Einstellungs-Probleme bei seinem Schützling an.

► Nicht zuletzt wurden dem Keeper Gerüchte über seinen angeblich unsoliden Lebenswandel zum Verhängnis.

Lesen Sie auch

Jetzt muss sich Pollersbeck trotz Vertrags bis 2021 einen neuen Klub suchen. Das macht er nicht mehr mit Berater Roman Rummenigge, dem Sohn von Bayern-Boss Kalle Rummenigge. Julian hat seine Angelegenheiten in die Hände seines Vaters Günter übergeben.

Problem der Pollersbecks: Der HSV will eine Ablöse kassieren. Die soll mindestens bei 3,5 Mio liegen. So viel hatte Pollersbeck gekostet.

Interesse soll es vor längerer Zeit mal von Eintracht Frankfurt gegeben haben. Für den Fall, dass Kevin Trapp (28) zurück nach Paris muss.

Pollersbeck räumt das HSV-Tor für Heuer Fernandes, der in der Jugend des VfL Bochum ausgebildet wurde. Die neue Nr. 1 hat 75 Zweitliga-Spiele für Paderborn und Darmstadt gemacht, alle 34 in der letzten Saison. Für die Lilien stand er auch in der Bundesliga siebenmal zwischen den Pfosten.

Heuer Fernandes, der letztes Jahr ein Angebot aus Wolfsburg ausschlug, weil er dort nicht auf der Bank sitzen wollte: „Ich habe mit dem HSV große Ziele und kann kaum erwarten, dass es losgeht.“

Источник: Bild.de

Источник: Corruptioner.life

Share

You may also like...